Energiekosten sparen durch Hallensanierung


Fassaden- und Dachsanierung für La Strada

Eine Sanierung eines Industriegebäudes hat zahlreiche Vorteile. Sie führt nicht nur zu einem moderneren Aussehen, einer Aufwertung des Unternehmens-Images durch eine aktuellere Gebäudehülle, sondern insbesondere auch zu einer optimierten Wärmeenergiebilanz, die zu deutlichen Energieeinsparungen führt. So können Unternehmer bares Geld sparen und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Energiewende.

 

Weitere CO2-Einsparungen nötig

Momentan ist die geplante Energiewende laut Angaben der Bundesregierung bis 2020 mit den bisherigen Maßnahmen im Gebäudebereich noch nicht zu erreichen. Es sind noch zusätzliche Reduktionen bzw. CO2-Einsparungen nötig. Mit einem Anteil von 38% am Endenergieverbrauch ist der Gebäudebereich laut der RWTH Aachen ein essenzieller Aspekt für eine erfolgreiche Energiewende.

 

Forschung der RWTH Aachen – Sanieren lohnt sich

So hat die RWTH Aachen in einer Begleitforschung im Forschungsbereich „Energie in Gebäuden und Quartieren“, bei der auch die Wierig Profiltechnik GmbH beteiligt ist, herausgefunden, dass Einsparungen von bis zu 60% an Endenergie möglich sind. Dieser Wert wurde am Beispiel einer Dreifeldsporthalle in Dormagen erhoben. Die Halle hat eine Nutzfläche von 2.800m2 und einen Bruttorauminhalt von 22.541m3. Vor der Sanierung wurden etwa 142 kWh/m2a verbraucht, nach der Sanierung lediglich noch 59 kWh/m2a. Diese enorme Einsparung macht die Sanierung zu einer lohnenswerten Investition. Die Forschung der RWTH Aachen wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert.

 

Maßnahmen zur Sanierung von Industriegebäuden

Bei einer Sanierung geht es in erster Linie um die Optimierung der Wärmedämmung. Dies betrifft die gesamt Gebäudehülle, also sowohl Dach als auch Fassade. Beide Bereiche weisen ein beachtliches Einsparpotenzial auf.

 

Vorteile einer energetischen Sanierung

Klar ist, dass trotz der vielen Vorteile einer energetischen Sanierung diese auch Kosten mit sich bringt. Bei Bedenken sollte jedoch bedacht werden, das sich auch teure Maßnahmen nach unter 18 Jahren amortisieren. Die Kosten für die Sanierung fallen nur einmal zu Beginn an. Die Vorteile einer Sanierung bleiben jedoch viele Jahre bestehen:

  • Senkung der Energiekosten
  • Umwelt wird geschont
  • Wertsteigerung des Gebäudes
  • Klima in der Halle wird verbessert

 

Checkliste Hallensanierung

  • Erkennen Sie die sinnvollen Maßnahmen für Ihr Industriegebäude
  • Organisieren Sie Finanzierung und mögliche Förderung
  • Beauftragen Sie ein Hallensanierungsunternehmen wie Wierig Profiltechnik
  • Erstellen Sie einen Vertrag über die Leistungen der Sanierung
  • Führen Sie die Abnahme der Leistung durch

Ansprechpartner


Kontaktieren Sie uns